Projekt „Fahrradwerkstatt im Quartier Zedernstraße“

Am 03.08.2016 wurde die Fahrradwerkstatt in der Erlenstr. 7 im Quartier Zedernstrasse eröffnet. Lesen Sie hier einen Bericht aus dem Projekt.

Nach der Genehmigung des Projektantrages für das Projekt „Fahrradwerkstatt Zedernstr.“ durch die Stadt Bielefeld und dem damit ausgezahlten Zuschuss durch die Stadt Bielefeld über zunächst 6000,-€ (1500,-€ werden zum Ende des Projektes noch überwiesen) konnte die Werkstatt im Haus Erlenstr. 7 im Keller eingerichtet und ausgestattet werden.

Für die eigentliche Werkstatt wurde ein großer Raum (ca. 30 qm) mit Beleuchtung und diversen Stromanschlüssen ausgerüstet. Ferner wurden Werkbänke (1 gebraucht und gespendet und 1 neu), Regale (gespendet) und ein Grundstock an Werkzeugen und Ersatzteilen angeschafft.

Neben dem Werkstattraum stehen noch 3 weitere kleinere Kellerräume und eine Garage als Lager zur Verfügung.

Träger der Werkstatt ist der Sportverein HSG Quelle/Ummeln als Kooperationspartner der AWO.

Die offizielle Eröffnung erfolgte am 03.08.2016.

Die Betreuung des Projektes haben Dieter Thiede und Frank Pielsticker übernommen.

Die Werkstatt ist immer am Montag ab 14:00 Uhr geöffnet. Lediglich einmal musste sie an einem Montag urlaubsbedingt geschlossen bleiben. An vielen anderen Tagen war sie allerdings aufgrund des Bedarfs ebenfalls in Betrieb.

Bisher wurden von der Bevölkerung (aus ganz Bielefeld) insbesondere nach den Zeitungsartikeln über die Eröffnung der Werkstatt 86 Fahrräder gespendet.

Von diesen konnten bisher 42 instandgesetzt und an Quartiersbewohner abgegeben werden.

Bei den Arbeiten in der Werkstatt werden wir sporadisch von Bewohnern des Quartiers unterstützt. Es ist gewollt, dass Reparaturen an eigenen Fahrrädern möglichst auch selbst (mit Unterstützung) durchgeführt werden. Dies geschieht auch in den meisten Fällen, so dass zu den offiziellen Öffnungszeiten in der Werkstatt oft eine drangvolle Enge herrscht.

Bis November erhielten wir regelmäßig Unterstützung durch zwei sehr versierte Bewohner, die mit 1-Euro- Job-Verträgen für diese Tätigkeit ausgestattet wurden.

Die instant gesetzten Räder werden gegen einen geringen Betrag (zwischen 10 € und 40 €) abgegeben. Dieses Geld wird zur Ersatzteilbeschaffung verwendet. Reparaturen sind in der Regel kostenlos, sofern nicht besondere Ersatzteile dafür beschafft werden müssen (z.B. Ritzelsätze)

Durch die evangelische Kirchengemeinde Ummeln wurde die Anschaffung von 14 Fahrradhelme im Wert von 223,35 € finanziert. Diese Helme werden an die Fahrradfahrer (in erster Linie an die Kinder und Jugendlichen) aus dem Quartier kostenlos abgegeben.

Die Werkstatt wird durch die Bewohner insbesondere für Reparaturen sehr gut angenommen. Die gespendeten und überholten Räder werden zur Verbesserung der Mobilität benötigt und gern genommen.

Es sind noch eine Vielzahl Fahrräder vorhanden und instand zu setzen.

Bisher ist es leider nicht gelungen, Bewohner des Quartiers dafür zu gewinnen, dauerhaft, regelmäßig und nach einiger Zeit auch eigenverantwortlich in der Werkstatt mitzuarbeiten und so andere geflüchtete Menschen zu unterstützen.

Text: Dieter Thiede

Informationen erhalten Sie bei Dieter Thiede 0151 55654289