Hand­rei­chung Di­gi­ta­li­sie­rung — In Kon­takt blei­ben in Zei­ten des Kon­takt­ver­bots

Der Co­ro­na-Vi­rus ist ein Be­schleu­ni­ger di­gi­ta­ler Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se.

Wer hät­te es für mög­lich ge­hal­ten, dass prak­tisch über Nacht der wich­tigs­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nal in der so­zia­len Ar­beit – die per­sön­li­che Be­geg­nung – nicht mehr mög­lich sein wird?

Das im März 2020 an­ge­ord­ne­te Kon­takt­ver­bot der Bun­des- und Lan­des­re­gie­run­gen im Rah­men der Co­ro­na-Pan­de­mie hat al­le Ak­teu­re vor die­se Her­aus­for­de­rung ge­stellt.

Wir ha­ben es uns zur Auf­ga­be ge­macht in ei­ner Hand­rei­chung ei­nen pra­xis­na­hen Über­blick über die un­ter­schied­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­werk­zeu­ge bie­ten, die den Kon­takt mit den Ziel­grup­pen in Zei­ten des Kon­takt­ver­bots er­mög­li­chen und un­ter­stüt­zen.
Au­ßer­dem stel­len wir Ideen vor, wie Kon­tak­te auch in die­sen Zei­ten ge­hal­ten wer­den kön­nen.

Viel Spaß beim Le­sen und Um­set­zen!
Im­ke Mey­er (Quar­tier Ze­dern­stra­ße) & Ste­fan Zol­londz (Quar­tier Ost­mann­turm­vier­tel)

Le­sen sie hier un­se­re Hand­rei­chung

Hier geht es zu den Er­geb­nis­sen un­se­rer On­line-Um­fra­ge:
Di­gi­tal in Ver­bin­dung blei­ben in Zei­ten des Kon­takt­ver­bots

Em­power­ment für Frau­en im Quar­tier Ze­dern­stra­ße

Mit die­sem Pro­jekt un­ter­stützt der AWO Kreis­ver­band Bie­le­feld e.V. mu­ti­ge Frau­en mit und oh­ne Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund bei ih­ren Schrit­ten in ein au­to­no­mes und selbst­be­stimm­tes Le­ben.

Das Zie­le des Pro­jekts sind:

  • ge­flüch­te­ten Frau­en in ih­ren un­ter­schied­li­chen Le­bens­la­gen zu un­ter­stüt­zen und zu stär­ken
  • Auf­klä­rungs­ar­beit über Frau­en- und Men­schen­rech­te in Deutsch­land zu leis­ten und ge­sell­schaft­li­che, so­zia­le, po­li­ti­sche so­wie kul­tu­rel­len Aspek­te nä­her zu er­klä­ren
  • Sen­si­bi­li­sie­rung für und Auf­klä­rung über die Gleich­be­rech­ti­gung von Frau und Mann
  • Ge­sund­heits­för­de­rung
  • Un­ter­stüt­zung von Frau­en mit Ge­walt­er­fah­run­gen
  • Trauma­be­wäl­ti­gung
  • Be­treu­ung für Schwan­ge­re

Das Pro­jekt för­dert res­sour­cen­ori­en­tier­te In­ter­ven­ti­on im Rah­men des Em­power­ment und bie­tet den Frau­en ak­ti­ve Hil­fe zur Selbst­hil­fe für ein ei­gen­stän­di­ges Le­ben. Da­bei wer­den sie von der So­zi­al­ar­bei­te­rin eng be­ra­ten und be­glei­tet.

Es be­steht ei­ne en­ge Ko­ope­ra­ti­on mit Ki­tas und Grund­schu­len im Stadt­teil, um auch in Er­zie­hungs­fra­gen un­ter­stüt­zen zu kön­nen.

Im Rah­men des Em­power­ment gibt es ver­schie­de­ne Ein­zel- und Grup­pen­an­ge­bo­te.

Kon­takt

Si­mo­ne Mei­ne­ke, Tel. 0521 – 329 404 25, Mo­bil 0176 20744540

empowerment@awo-bielefeld.org
AWO Quar­tier Ze­dern­stra­ße
Er­len­str. 5
33649 Bie­le­feld

Für ei­ne Welt, in die vie­le Wel­ten pas­sen“ — kunst­the­ra­peu­ti­sches Pro­jekt für Frau­en

Für ei­ne Welt, in die vie­le Wel­ten pas­sen“
(Za­pa­tis­tas, in­di­ge­nes Volk aus Chia­pas, Me­xi­co)

Jas­mi­ne Tsint­z­as kommt ge­bür­tig aus Aa­chen. Vor ei­ni­gen Jah­ren ist sie nach Det­mold ge­zo­gen und stu­dier­te in Bie­le­feld „MA An­ge­wand­te So­zi­al­wis­sen­schaf­ten“. Ne­ben ih­rem Stu­di­um führ­te sie an der Lütt­feld Be­rufs­schu­le in Lem­go ein Pro­jekt für Schü­le­rin­nen aus Re­gel- und In­ter­na­tio­na­len För­der­klas­sen ein künst­le­ri­sches Ar­te­fakt durch.

Bei dem Pro­jekt liegt der Fo­kus auf der mul­ti­kul­tu­rel­le Ge­mein­schaft. Es wer­den künst­le­ri­sche Wer­ke aus un­ter­schied­lichs­ten Ma­te­ria­li­en her­ge­stellt. Be­rei­che wie, see­lisch-emo­tio­na­le In­te­gra­ti­on, ko­gni­tiv-kul­tu­rel­le In­te­gra­ti­on, so­wie so­zi­al-struk­tu­rel­le In­te­gra­ti­on kom­men in dem Pro­jekt über das künst­le­ri­sche Schaf­fen ei­ne ho­he Be­deu­tung zu. Im Rah­men der Trauma­be­wäl­ti­gung kön­nen die teil­neh­men­den Frau­en frei über ih­re Kunst­wer­ke spre­chen.

Ter­min:
Be­dingt durch die Co­ro­na-Pan­de­mie kann lei­der kein kon­kre­ter Ter­min be­kannt ge­ge­ben wer­den. Wir hal­ten Sie auf dem Lau­fen­den.

In­for­ma­tio­nen:

Si­mo­ne Mei­ne­ke, Tel. 0521 – 329 404 25, Mo­bil 0176 20744540

empowerment@awo-bielefeld.org
Quar­tier Ze­dern­stra­ße
Er­len­str. 5
33649 Bie­le­feld

 

Mund­schutz-Näh­ak­ti­on: Wir sa­gen DAN­KE

An die Stoff-Organisierer*innen
- Die Wäscher*innen und Bügler*innen
- Die Stoff-Spender*innen
- Die Masken-Näher*innen.

In­zwi­schen ha­ben wir 760 selbst ge­näh­te Mas­ken von euch er­hal­ten! Ei­ne schö­ner und lie­be­vol­ler ge­macht als die an­de­re. Wir kön­nen jetzt so­gar ein paar in die Not­be­treu­ung in Ki­ta und OGS ge­ben!
Das ist ein groß­ar­ti­ger Bei­trag zum Zu­sam­men­halt in die­ser Kri­se. Bit­te macht wei­ter! Zu­sam­men geht’s!

Bit­te Wei­ter­le­sen: Dort gehts zur Näh­an­lei­tung und zur Kon­takt­adres­se un­se­rer zen­tra­len Stoff­aus­ga­be.

Wei­ter­le­sen

Oh­jeee … Kei­ne Schu­le! Was kann ich tun?

Lie­be El­tern, lie­be Kin­der,
der Co­ro­na-Vi­rus stellt uns al­le vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen, Euch be­son­ders!
Um Euch ein paar Hil­fen für die kom­men­de Zeit an die Hand zu ge­ben, fin­det Ihr hier vie­le Tipps, An­lei­tun­gen, Adres­sen und Links, die Ihr viel­leicht in den nächs­ten Wo­chen nut­zen könnt.
Ein ganz herz­li­cher Dank geht hier an un­se­re Kollegen*innen von den AWO OGS, die die­se Tipps von der Bas­tel­an­lei­tung bis hin zu ei­nem You­Tube-Tu­to­ri­al zum Hä­keln zu­sam­men­ge­stellt ha­ben und fort­lau­fend ak­tua­li­sie­ren.

Be­geg­nung ge­mein­sam ge­stal­ten!

Rück­blick auf den No­vem­ber 2015, der in dem Brack­we­der Stadt­teil Um­meln, in der ei­gent­lich be­sinn­li­chen Ad­vents- und Vor­weih­nachts­zeit, viel Un­ru­he aus­löst. In­ner­halb we­ni­ger Ta­ge brin­gen Bus­se mehr als 550 ge­flüch­te­te Men­schen in das ei­lig und not­dürf­tig her­ge­rich­te­te Quar­tier Ze­dern­stra­ße. Das Quar­tier Ze­dern­stra­ße wird da­mit Bie­le­felds größ­te Flücht­lings­un­ter­kunft mit­ten im Zen­trum von Um­meln, ei­nem Stadt­teil mit ge­ra­de mal um die 7.000 Ein­woh­nern. Vor Ort sind haupt­amt­li­che Mitarbeiter*innen des AWO Kreis­ver­band Bie­le­feld e.V. und der Im­mo­bi­lien­be­wirt­schaf­tung der BGW, aber auch rund 100 eh­ren­amt­li­che Unterstützer*innen, vie­le di­rekt aus Um­meln. Sie ha­ben die Not und den Un­ter­stüt­zungs­be­darf er­kannt und spon­tan mit viel Tat­kraft und En­ga­ge­ment ge­hol­fen.

Wei­ter­le­sen