Ers­tes in­ter­na­tio­na­les Weih­nachts­kaf­fee­trin­ken im Ev. Ge­mein­de­haus Um­meln

Ein gu­tes Ge­mein­schafts­er­leb­nis war das ers­te in­ter­na­tio­na­le Weih­nachts­kaf­fee­trin­ken im Ev. Ge­mein­de­haus Um­meln. Die Kir­chen­ge­mein­de und der Ver­ein BIn­te­gra­ti­on e.V. hat­ten al­le, die am zwei­ten Weih­nachts­fei­er­tag nicht al­lein zu Hau­se sein möch­ten zu Kaf­fee und Ku­chen Schnitt­chen und Punsch ein­ge­la­den. Ge­kom­men wa­ren über 75 Men­schen aus 8 Na­tio­nen.

Die Weih­nachts­ge­schich­te wur­de mit Bil­dern auf deutsch, ara­bisch, kur­disch und per­sisch ge­le­sen.  „Das hat­ten wir in un­se­re Ge­mein­de noch nie“, freu­te sich Pas­to­rin An­net­te Klei­ne.  „Stil­le Nacht“, „O du fröh­li­che“ und an­de­re be­kann­te Weih­nachts­lie­der wur­den von Dia­ne Spie­ker­köt­ter am Kla­vier be­glei­tet  ger­ne ge­sun­gen. Die Kin­der be­ka­men schließ­lich  vom dies­mal ara­bi­schen Ni­ko­laus klei­ne Ge­schen­ke, die von freund­li­chen Men­schen ge­stif­tet wor­den wa­ren.

Von der Bä­cke­rei Bü­renk­em­per und der Flei­sche­rei Frank Nie­we­ler war das Es­sen ge­spen­det wor­den. Zahl­rei­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer hat­ten  den fest­li­chen Rah­men vor­be­rei­tet und am En­de al­les im Nu wie­der auf­ge­räumt.

Wir ha­ben es nicht be­reut, hier ge­we­sen zu sein“, sag­ten zwei äl­te­re Frau­en, die ge­kom­men wa­ren, weil es das ers­te Weih­nachts­fest oh­ne ih­re ver­stor­be­nen Män­ner war. „Man muss raus­ge­hen und Kon­takt su­chen“, mein­ten sie. Und das war in der fröh­li­chen At­mo­sphä­re die­ses weih­nacht­li­chen Nach­mit­tags nicht schwer.

Text: An­net­te Klei­ne