In­fo­ver­an­stal­tung für ge­flüch­te­te Men­schen zum Ver­hal­ten in Deutsch­land

Das West­fa­len Blatt be­rich­te­te über un­se­re In­fo­ver­an­stal­tung:

Bei ro­ter Am­pel geht man nicht über die Stra­ße, Kin­der dür­fen nicht ge­schla­gen wer­den, und im Not­fall alar­miert man mit der Ruf­num­mer 112 die Ret­tung. Was für die meis­ten in Deutsch­land auf­ge­wach­se­nen Men­schen selbst­ver­ständ­lich ist, kann für Zu­wan­de­rer aus an­de­ren Kul­tur­krei­sen ein No­vum be­deu­ten.

Des­halb hat die Ar­bei­ter­wohl­fahrt (AWO) nun in ei­nem Pi­lot­ver­such ei­ne In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zu den The­men »All­ge­mei­nes Recht« und »Ers­te Hil­fe« durch­ge­führt. Mehr als 100 Flücht­lin­ge aus dem Wohn­quar­tier Ze­dern­stra­ße ka­men ins Ge­mein­de­haus der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Um­meln, um sich über grund­sätz­li­che Ver­hal­tens­re­geln auf­klä­ren zu las­sen.

Wei­ter­le­sen

Quel­le: West­fa­len Blatt