In­zi­denz­wert von 50 überschritten

Re­ge­lun­gen für Bielefeld
Bie­le­feld hat den In­zi­denz­wert von 50 über­schrit­ten, des­halb gel­ten im ge­sam­ten Stadt­ge­biet ver­schärf­te Re­geln. Ein­schrän­kun­gen für Ver­an­stal­tun­gen, pri­va­te Fei­ern oder Re­stau­rant­be­su­che re­gelt die ak­tu­el­le Externer LinkCo­ro­na­schutz­ver­ord­nung des Lan­des NRW. Au­ßer­dem gilt in Bie­le­feld auch an ei­ni­gen öf­fent­li­chen Plät­zen und Stra­ßen die Mas­ken­pflicht, an de­nen der Min­dest­ab­stand von 1,5 Me­tern nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann. Ei­ne Lis­te mit Stra­ßen und Or­ten ist in ei­ner All­ge­mein­ver­fü­gung ver­öf­fent­licht, die ab Diens­tag, 20. Ok­to­ber, um 0:00 Uhr gilt.

Die Externer LinkCo­ro­na­schutz­ver­ord­nung der Lan­des­re­gie­rung ist seit Sams­tag­mor­gen 0 Uhr gül­tig. Sie re­gelt de­tail­liert, was in Zei­ten von Co­ro­na er­laubt ist und was nicht und mit wel­chen Maß­nah­men die Pan­de­mie ein­ge­dämmt wer­den soll. Da Bie­le­feld die in der Ver­ord­nung fest­ge­leg­te „Ge­fähr­dungs­stu­fe 2”, al­so den In­zi­denz­wert von 50 Neu­in­fek­tio­nen auf 100.000 Einwohner*innen — ad­diert in ei­nem Zeit­raum von sie­ben Ta­gen – über­schrei­tet, gel­ten ver­schärf­te Maß­nah­men. Was das für die Bürger*innen der Stadt bedeutet:

  • Im öf­fent­li­chen Raum dür­fen sich nur noch ma­xi­mal 5 Per­so­nen tref­fen, die aus höchs­tens zwei Haus­hal­ten stammen.
  • Als Fes­te von be­son­de­rer Be­deu­tung gel­ten zum Bei­spiel Hoch­zei­ten, run­de Ge­burts­ta­ge und Tau­fen. Wenn die­se im öf­fent­li­chen Raum ge­fei­ert wer­den, al­so in ei­nem Re­stau­rant oder ei­ner Ver­an­stal­tungs­hal­le, dür­fen nur noch ins­ge­samt 10 Per­so­nen zu­sam­men feiern.
  • An Groß­ver­an­stal­tun­gen, egal ob drin­nen oder drau­ßen, dür­fen nur noch höchs­tens 100 Per­so­nen teil­neh­men. Legt der Ver­an­stal­ter ein um­fang­rei­ches ge­neh­mi­gungs­fä­hi­ges Hy­gie­ne- und Si­cher­heits­kon­zept vor, kön­nen drau­ßen ma­xi­mal 500 Per­so­nen da­bei sein und in In­nen­räu­men 250.
  • Es wird ei­ne Sperr­stun­de ein­ge­führt. Das be­deu­tet, dass Knei­pen und Bars, Ca­fés und Re­stau­rants um spä­tes­tens 23 Uhr schlie­ßen müs­sen und erst mor­gens um 6 erst wie­der öff­nen dür­fen. In die­sem Zeit­raum darf auch an Ki­osks und Tank­stel­len kein Al­ko­hol mehr ver­kauft werden.
  • Der Mund-Na­se-Schutz oder die All­tags­mas­ke muss von nun an ver­stärkt auch drau­ßen ge­tra­gen wer­den. Das gilt in al­len Be­rei­chen, in de­nen vie­le Men­schen gleich­zei­tig un­ter­wegs sind. Je­de Stadt legt die­se Be­rei­che für sich selbst fest. Die be­trof­fe­nen Stra­ßen und Plät­ze sind in ei­ner ei­ner All­ge­mein­ver­fü­gung, die ab Diens­tag (20. Ok­to­ber) gül­tig ist, ver­öf­fent­licht. Bei dem Be­such von Kon­zer­ten und Sport­ver­an­stal­tun­gen, im Thea­ter und Ki­no muss die Mas­ke die gan­ze Zeit ge­tra­gen wer­den, al­so auch auf dem Sitz­platz wäh­rend der Vorführung.
  • Die Men­schen wer­den ge­be­ten, So­zi­al­kon­tak­te und Fei­ern ei­ne Zeit lang zu re­du­zie­ren und mög­lichst in­fek­ti­ons­si­cher zu gestalten.Diese Auf­la­gen kön­nen nach der Ver­ord­nung erst wie­der ge­lo­ckert wer­den, wenn Bie­le­feld beim In­zi­denz­wert sie­ben Ta­ge in Fol­ge je­den Tag un­ter 50 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Einwohner*innen ge­blie­ben ist.