Projektbericht: Nähtreff im Quartier Zedernstrasse

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Von selbstgenähten Wilkommensbeuteln zum quirligen Nähtreff. Rückblick auf ein Jahr Nähtreff im Quartier Zedernstrasse.

Vor über einem Jahr haben sich Frauen aus Ummeln und Umgebung getroffen um für geflüchtete Menschen einen Willkommensbeutel zu nähen, der dann mit Hygieneartikeln und anderen Gegenständen gefüllt, im Zuge von Besuchen an die Menschen im Wohnquartier Zedernstraße überreicht wurde. Daraus entstand die Idee auch für Kinder im Wohnquartierbeinen Beutel zu nähen, die dann mit Spielzeug und Ähnlichem befüllt wurden. Viele Ummelner Bürger haben diese Aktion mit Spenden unterstützt. Während eines Kinderfestes wurden die Geschenke an die Kinder überreicht.

Aus diesem Kreis heraus entstand die Idee einen Nähtreff im Wohnquartier Zedernstraße einzurichten. Wir sind zurzeit 7 Frauen die sich regelmäßig Mittwochabend um 19:30 Uhr in der Erlenstr.5, Wohnung 33 treffen um mit den Frauen aus dem Quartier Zedernstraße zu nähen.

Anfangs wurden überwiegend Gardinen genäht, die Nachfrage besteht auch jetzt noch. Viele Bewohner kommen auch mit kaputter Kleidung, um diese reparieren oder ändern zu lassen. Auch bei allein reisenden Männern ist der Nähtreff ein willkommener Ort um Hosen kürzen zu lassen oder auch andere Kleidungsstücke zu ändern. Es werden aber auch Schürzen, Mützen und Taschen genäht.

Zwischendurch werden wir immer wieder mal mit Selbstgebackenem oder Milchkaffee von den geflüchteten Menschen des Quartiers Zedernstraße überrascht. Bei uns geht es immer sehr lebhaft zu, daran haben wir uns mittlerweile gewöhnt. Wir möchten auch in Zukunft mit dem Nähtreff weitermachen. Über Menschen die sich vorstellen können uns mit tatkräftiger Hilfe zu unterstützen würden wir uns sehr freuen.

Petra Beiderbeck, Gabriele Haselbach, Kerstin Neuber-Sewöster, Nadine Dammeyer, Erika Hollmann, Karin Dammeyer und Margit Bertz vom Nähtreff

Weitere Informationen bei Karin Dammeyer Tel.:0521/94417437